Alles schön und gut, nackig strampeln ist für die Babys super. So kommt frische Luft an den Po und es gibt viel Bewegungsfreiheit.
Doch gerade im Winter fand ich es gar nicht so einfach, unserem Sohn dies zu ermöglichen, da er recht bewegungsfreudig war (und natürlich noch ist). Außerdem war es im Wohnzimmer nicht immer warm genug und in der Nähe der Heizung war es zu gefährlich, fand ich…
Bei den Mädels genauso wie bei den Jungs, passiert es dann schon mal, dass der Body nass wird und das Umziehen mögen die Kleinen so gar nicht.

So habe ich mir gedacht, ein kleines Höschen mit ein bisschen Saugkern, genauso wie die Trainingsunterhöschen ist doch super. Im Winter passen dann Babylegs dazu.

Die ersten Höschen habe ich aus alten T-Shirts und Handtüchern genäht. Weil ich sie unserem Sohn auch jetzt im Sommer sehr gerne anziehe und sie einfach auch so knuddelig aussehen, habe ich noch ein paar aus guten Stoffen genäht und auch einen guten Saugkern verwendet.

Mittlerweile ist unser Kleiner sehr mobil, aber die Höschen finde ich immer noch gut. Doch irgendwann haben sie nicht mehr gereicht, um “einen Pipi” aufzufangen.

Die Erweiterung ist nun eine zweite Saugschicht zum einknöpfen. Ich habe mich für Knöpfe entschieden, denn so trocknen Hose und Einlage nach dem Waschen schneller und er kann sie später wieder als normale Unterhöschen anziehen, wenn sie dann noch passen.

Und so sehen die zuckersüßen 😉 Höschen aus!!

Auch super als “Schwimmwindel”, falls man nichts anderes dabei hat. Nur muss man sie nach dem Baden gleich wieder ausziehen, da sie nicht so schnell trocknen.

Und natürlich sind sie auch super für “Windelfrei-Babys” geeignet.

Mein Schnitt umfasst bis jetzt nur ca. 6 Monate bis 2 Jahre je nach Größe des Kindes. Den möchte ich euch sobald wie möglich zum Nachnähen zur Verfügung stellen.