Noch schnell bevor der Sommer ganz vorbei ist….

Jetzt möchte ich euch ein schon lange fertig gestelltes Projekt vorstellen. Ich habe es die ganze Zeit vor mir hergeschoben, da ich einfach keine schönen Bilder habe. Doch schreibe ich jetzt einfach und nehme die Bilder, die ich habe; weil sonst bekommt ihr mein Kleid nie mehr zu sehen.

Ich wollte schon damals in meiner ersten Schwangerschaft ein Kleid nähen, doch kam es da nie dazu, da ich – als ich endlich in Mutterschutz war – mich nicht mehr in der Lage fühlte, auf dem Boden herumzuturnen. Wenn ihr selber näht, macht ihr das bestimmt auch – wenn der Tisch zu klein wird, muss halt der Boden herhalten.

Jetzt in meiner zweiten Schwangerschaft war ich quasi dazu gezwungen. Wir waren auf einer Hochzeit eingeladen und kein käuflich zu erwerbendes Kleid war gut genug für mich. Naja, eigentlich wollte ich nur einen Grund haben, es selber nähen zu “müssen”. Aber ich wollte mich auch nicht wie eine Tonne im Kartoffelsack fühlen.

Ich möchte mich ja nicht selbst loben, aber ich muss zugeben, das Ergebnis ist mir echt gut gelungen. Leider habe ich von diesem Exemplar kein Foto im schwangeren Zustand gemacht.

Und weil es so bequem war, habe ich mir für den Sommer gleich noch ein zweites genäht. Erst dachte ich es lohnt sich ja eigentlich nicht mehr, aber da ich im Sommer (mittlerweile) entbunden habe, konnte ich es wunderbar als bequemes Stillkleid tragen. Und auch der Bauch ist nicht zu weit, weil der am Anfang ja immer noch ziemlich schwabbelig ist.

Bei der Erstellung des Schnittmusters habe ich mich an meinem Stillshirt orientiert.

Variante Schwangerschaftskleid:

Raffung an der Seite

Da ich das Kleid gerne bis zum Ende der Schwangerschaft tragen wollte musste, ich am Bauch schon ein bisschen “Bauch einfügen”. Jersey dehnt sich zwar, aber so viel dann nun auch wieder nicht. Den Bauch habe ich vorne ein wenig verbreitert. Aber v.a. habe ich an der Länge gearbeitet. ich habe das Vorderteil um einiges länger gemacht und an den Seiten dann gerafft.

 

 

 

 

 

 

 

Variante Stillkleid:

Zum einfachen Stillen habe ich einen verdeckten Schlitz eingearbeitet. Das kann man bei dem bunten Kleid sehr schön an dem pinken Streifen unter der Brust erkennen.Das Oberteil kann nach oben geklappt werden und das Unterteil ein wenig nach unten gezogen werden.

Für mich war es wichtig, dass die Stoffschicht, die beim Tragen oben liegt, beim Stillen auf keinen Fall unter der Brust ist. Die Frauen unter euch, die auch schon gestillt haben, kennen das bestimmt. Viel Milch, alles eingesaut, irgendwann ist das Baby abgelenkt und die Milch läuft weiter und so Scherze.

….und wenn die Stillzeit dann vorbei ist, kann ich den Schlitz einfach zunähen, so lassen oder das Kleid einfach weitergeben….