Oh ja, jetzt denkst du bestimmt: “Schon wieder ein Beitrag über Windelüberhosen und Windeleinlagen”. Aber dieses Thema lässt mich momentan einfach nicht los.

Windelüberhosen

Nachdem ich nun einen ganzen Schwung Windelüberhosen (s.o.) und Einlagen für unseren Sohn für die KiTa genäht habe und Freunde sich dazu entschlossen haben, ihr kleines Baby auch in Stoff zu wickeln, war ich ganz Feuer und Flamme. Sofort habe ich den Schnitt für die kleine Windel hervorgezogen, den ich damals, als unser Kleiner noch ganz frisch war, angefangen hatte. Naja, die Erste genähte Überhose war jetzt nicht der Brüller, aber die Stellen, die verbessert werden mussten, waren überschaubar. Z.B. hatte ich die Beinbündchen viel zu locker gemacht. Nun habe ich den Schnitt verbessert, gleich losgelegt und sie hat dem Baby schon wirklich ganz gut gepasst.

Windeleinlagen

Passend zu den kleinen Windeln habe ich zwei verschiedene Kombinationen an Windeleinlagen aus saugfähigen Stoffen genäht. Weitere Kombinationen folgen noch. Die Einlagen habe ich diesmal aus zwei Lagen Stoff zusammen genäht. Denn wie in dem Beitrag über die Windeleinlagen beschrieben, hatte ich sie bisher nur aus einer Lage Stoff genäht. Da sie aus stretchigem Stoff sind, rollen sich die Ränder leicht ein. Das finde ich für den Eigenbedarf OK, denn mich stört es nicht. Ich wollte sie lieber dünner, um sie  besser kombinieren zu können. Aber wenn ich sie für andere nähen möchte, dann ist es natürlich besser, wenn die Ränder glatt bleiben.

Eine Kombination, so dass die Einlagen ebenfalls nicht so dick sind, ist Bambus-Baumwoll-Fleece mit einem bunten Bambus Stoff. Die andere Kombination ist Bambus-Baumwoll-Fleece und Hanf-Fleece.

 

Nun gehen auch diese Einlagen in den Test.

In der kleinen Windelüberhose sieht eine Einlage dann so aus. Ich habe sie 2 mal gefaltet. In die große Windelüberhose passt sie andersherum 1 mal gefaltet sehr gut.

Falls ihr die Windeleinlagen nachnähen wollt:

Zuschnitt: 35 cm x 31 cm (oder ein anderes Format) geeignet für die meisten Überhosen; 2 mal gefaltet für Größe 1 oder 1 mal gefaltet für Größe 2

Nicht wundern, der Zuschnitt ist etwas größer als bei den einfach genähten Windeleinlagen. Aber so hast du etwas Spielraum, die beiden einzelnen Stoffe gut zu positionieren und falls sie nicht 100% aufeinander passen, macht es nichts, wenn du sie noch ein bisschen zuschneiden musst.

Rundherum versäubern; entweder mit der Overlock oder mit der ganz normalen Nähmaschine (z.B. Zickzackstich).

Leichter, sauberer und schneller ist es mit der Overlock. Also falls du selber keine hast, dann frag doch eine Freundin, Oma, Tante oder Bekannte.

Du kannst die Ecken auch leicht abrunden, das sieht auch sehr schick aus.

Und fertig ist die Einlage.